Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Datenschutz Erfahren Sie mehr Akzeptieren
Email Kontakt Kontakt Rückruf

projektumsetzung

 

Software- & Produktentwicklung by LearnConsult

 

 

Wir erstellen nicht nur qualitativ hochwertige Software, sondern begleiten unsere Kunden über den gesamten Entwicklungsprozess und darüber hinaus.

Vom Kick-off Workshop über Testmanagement zur Systemeinführung, Dokumentation bis zum Projektabschluss sowie Wartung & Support

Alles aus einer starken Hand!

1. Projektstart-Phase / Projekt Kick-Off

 

Die Umsetzung startet mit einem Kick-off Workshop, welcher für das gesamte Projektkernteam bestehend aus Mitarbeitern des Auftraggebers und des Auftragnehmers durchgeführt wird. Ziel des Kick-Off Workshops ist einen klaren Startpunkt für das Projekt zu setzen und von Beginn an ein gemeinsames Verständnis unter allen Teammitgliedern des Projekts zu erreichen.

Es wird der detaillierte Projektplan im Team kommuniziert und abgestimmt.

Weiters werden die Rahmenbedingungen, Vorgehensweisen und die Kommunikation im Projekt festgelegt.

 

Darauf folgt eine IST-Analyse der bestehenden und Arbeitsweisen vor Ort beim Auftraggeber.

 

Auf Basis des Lastenhefts und der gewonnenen Erkenntnisse wird eine erste Rohfassung des Pflichtenhefts erstellt.

 

In den darauffolgen Phasen werden die Bereiche Designprozesse, nicht funktionale Anforderungen, Schnittstellen und Datenmigration, GUI und Reports in den Pflichtenheftprototypen eingearbeitet und am Ende jeder Phase gemeinsam mit dem Auftraggeber in Form eines Reviews abgestimmt.

 

Das fertige Pflichtenheft enthält dann einen genaueren Projektplan, Mockups für die Oberfläche, Datenmodelle, genaue Schnittstellenbeschreibungen, detaillierte Systemarchitektur, UML-Diagramme uvm.

 

Danach wird das Pflichtenheft an den Kunden zur Abnahme übergeben.

2. Projektkoordination / Projektabwicklung

 

Im Zuge der Projektabwicklung werden die zu Beginn erstellten Projektpläne laufend detailliert und aktualisiert.

 

Im Rahmen des Projekt-Controllings werden für das Projektteam und vor allem die Projektsteuerung und Projektauftraggeber Statusberichte erstellt.

Die Aufgabe des Projekt-Controllings ist es aber auch Risiko-Situationen frühzeitig zu erkennen, diese aufzuzeigen und geeignete Maßnahmen zu definieren.

Eine weitere Aufgabe des Projektmanagements ist über die gesamte Phase der Projektabwicklung an die Mitglieder der Projektsteuerung und an den Projektauftraggeber laufend den aktuellen Status des Projekts zu berichten.

 

3. Entwicklung

 

Aufbauend auf das Pflichtenheft wird die Entwicklung in mehreren Teilsträngen parallel durchgeführt:

·       Applikationsentwicklung

·       Oberflächenentwicklung

·       Zusatzapplikationen: Importsoftware, Testgeneratoren

 

Die Entwicklung wird auf 4 Pakete aufgeteilt, um frühzeitig Ergebnisse der Entwicklung präsentieren zu können. Jedes Paket wird dabei im Rahmen von Abstimmungsmeetings präsentiert und dem Kunden zum Test übergeben.

 

In darauffolgenden Korrekturläufen werden korrigierte Versionen erstellt und erneut zum Test übergeben.

4. Testmanagement

 

Folgende Ergebnisse und Aktivitäten sind im Rahmen des Testmanagements vorgesehen:

·       Durchführung der Testplanung (Ressourcenplanung, Infrastruktur, Teststrategie, Vorgehen)

·       Definition des Fehlermanagementprozesses (Fehlerklassen, Priorisierungen, Reportingprozesse, Fehlerstatus, Fehlerbehebung)

·       Dokumentation der Testplanung und aller damit in Zusammenhang stehenden Prozesse im Dokument „Testplan“

·       Unterstützung der Ansprechpartner des Kunden bei der Definition von geeigneten Testfällen

·       Die Bereitstellung von geeigneten Testdaten erfolgt durch den Auftraggeber

·       Durchführung der definierten Testfälle unter Verwendung der bereitgestellten Testdaten. Dies sollte im gegenständlichen Projekt automatisiert erfolgen.

·       Dokumentation der Testergebnisse und Durchlaufen des definierten Fehlermanagementprozesses.

·       Die Tests werden in enger Abstimmung zwischen fachlichen und technischen Experten des Kunden und unserem Team durchgeführt

5. Systemeinführung

 

Das Testsystem wird vom Kunden zur Verfügung gestellt.

 

Jedes neue Release wird zuerst auf dem Testsystem eingespielt und dort von unserem Team und vom Kunden getestet. Dabei werden die übermittelten Stammdaten, Messwerte, Prognosen usw. parallel zum bestehenden Produktivsystem als Input übernommen. Das heisst, diese Quelldaten müssen dupliziert werden (Zusätzliches Postfach als Kopie, Kopierjob von Inputdateien, …). Diese Originaldaten werden gemäß den definierten Prozessen in das Testsystem übernommen und abgearbeitet.

 

Zusätzlich wird nach der Übernahme des ersten Releases die Datenmigration (siehe eigenes Kapitel) durchgeführt.

 

Sobald der Kunde die finale Version (featurecomplete) als fehlerfrei einstuft, wird er die Produktivsetzung freigeben. Dann wird das Release am Produktivsystem installiert und eine neuerliche Datenmigration in das Produktivsystem durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt müssen sämtliche Input-Schnittstellen bereits aktiv sein, damit keine Daten verloren gehen. Ab diesem Zeitpunkt übernimmt die neue Lösung die Datenlieferung an Zielsysteme und das bestehende System darf keine Daten mehr liefern.

 

Um eine Fallbackmöglichkeit aufzubauen kann das bestehende System weiterhin Inputdaten verarbeiten und kann diese im Notfall auch wieder versenden.

6. Dokumentation

 

Die gesamte Dokumentation erfolgt in Deutsch. Sie wird dabei elektronisch (PDF) oder webbasierend zur Verfügung gestellt.

 

Folgende Dokumente werden geliefert:

·       Projektdokumentation (Projekthandbuch inkl. Projektplan, Risikoregister und Testplan)

·       Detailspezifikationen betreffend Analyse und Design (fachliches Pflichtenheft, Designkonzepte)

·       Installationsanleitung

·       Betriebshandbuch für Administratoren des Rechenzentrums

·       Benutzerhandbuch inklusive Online-Hilfe (relevante Passagen des Benutzerhandbuches) für die Mitarbeiter des Kunden

·       Wartungsdokumentation

7. Training

 

Die Schulungen innerhalb des Unternehmens unseres Kunden sind für zwei Benutzergruppen geplant:

·       Endanwender innerhalb des Unternehmens

·       Administratoren

 

Die Schulungen werden in Form von individuellen, an den Kunden angepassten Schulungsmodulen abgehalten. Die Schulungen werden auf Geräten in den Räumlichkeiten des Auftraggebers durchgeführt. Die Detailplanung der Schulungen (Anzahl der notwendigen Schulungen) erfolgt in Abstimmung mit dem Auftraggeber.

 

Um hier das Wissen möglichst effizient weitergeben zu können, wird vorgeschlagen, dass bei einer größeren Anzahl von Schulungsteilnehmern die Schulungen und die Wissensvermittlung im „Schneeball“ Prinzip erfolgt.

Das heisst. es wird seitens des Auftragnehmers eine definierte Anzahl von „Schlüsselpersonen“ trainiert und geschult. Diese Personen erhalten das notwendige Wissen, um weitere Kollegen Schulen zu können und führen dann diese Schulungen entweder in Alleinverantwortung oder mit Unterstützung des Auftragnehmers durch.

8. Abnahme - Management

 

Folgende Ergebnisse und Aktivitäten sind im Rahmen des Abnahmemanagements vorgesehen:

·       Definition der Abnahmekriterien gemeinsam mit dem Auftraggeber. Die Planung der Abnahme erfolgt gemeinsam mit dem Auftraggeber.

·       Die Durchführung und Dokumentation der Abnahme werden durch den Kunden selbst durchgeführt

·       Die Tests werden in enger Abstimmung zwischen fachlichen und technischen Experten des Kunden und unseres Teams durchgeführt.

9. Projektabschluss

 

Ziel des Projektabschluss ist es, das Projekt offiziell und geordnet zu beenden.

 

Die Aufgaben dabei sind Maßnahmen zu setzen, um die Ergebnisse des Projekts in den laufenden Betrieb zu übergeben, die Projektabnahme abzuwickeln und als abschließendes Ergebnis einen Projektabschlussbericht zu erstellen.